News

Ressourcen sparen: Online-Zuzahlungsprüfung ist Erfolgsmodell für Krankenkassen

Die Online-Zuzahlungsprüfung von scanacs ermöglicht es Apotheken, selbstständig den Befreiungsstatus von Versicherten zu prüfen, in Sekunden schnelle kann der tagesaktuelle Status abgefragt werden – auch wenn der Versicherte mal nicht vor Ort ist. Dies spart Zeit, vermeidet nachträgliche Retaxierungen und gibt mehr Zeit für die Beratung der Patient:innen.

So profitieren teilnehmende Krankenkassen von der online-Zuzahlungsprüfung

Sie sparen bares Geld

Ein Anruf zum Zuzahlungsstatus eines Versicherten verursacht Kosten in Höhe von 3 Euro. Teilnehmende Kassen sparen allein durch den Wegfall dieser Anrufe bis zu 1.500 Euro pro Monat je 100.000 Versicherte.

Sie entlasten Ihre Mitarbeitenden

Krankenkassen erhalten über die scanacs-Plattform direkten Zugang zu über 5.500 (Stand 04/2022) Apotheken und Sonstige Leistungserbringer.  Mit dem Service der Zuzahlungsprüfung können Unklarheiten zum Befreiungsstatus rund um die Uhr online geklärt werden – es sind keine Anrufe von Leistungserbringern mehr nötig. Dies entlastet Ihre Servicecenter und Geschäftsstellen, verbessert die Datenqualität bei der Abrechnung und vereinfacht aufwendige interne Folgeprozesse. Und im Gegensatz zur telefonischen Auskunft ist die Onlineüberprüfung DSGVO-konform.

Sie sparen Zeit

Durch die zuverlässige und datenschutzkonforme Information über den Befreiungsstatus Ihrer Versicherten vermeiden Krankenkassen aufwändige Folgeprozesse wie die Retaxationen der Leistungserbringer oder Zuzahlungsnachforderungen bei Ihren Versicherten.

Erfolgsbeispiel IKK classic: So funktioniert die Anbindung

Bereits rund 20 Krankenkassen nutzen als innovative Partner die Möglichkeiten der scanacs-Plattform. Jüngstes Mitglied der scanacs-Familie ist die IKK classic. Innerhalb weniger Tage konnte die Online-Zuzahlungsprüfung gemeinsam mit der BITMARCK für die rund 3 Millionen Versicherten der Innungskrankenkasse auf der scanacs-Plattform aktiviert werden.

Anschließend wurden die Leistungserbringer gemeinsam mit der IKK classic über den neuen Service und dessen Vorteile informiert. Als Reaktion auf das extrem erfolgreiche Anschreiben der Top-Apotheken, haben sich knapp 20 Prozent der angeschriebenen Apotheken auf der scanacs-Plattform registriert. Diese fragen nun selbstständig und ohne Rückfragen bei der Krankenkasse den Befreiungsstatus von Versicherten der IKK classic ab – bequem online.

IKK classic

„Die elektronische Zuzahlungsprüfung in Echtzeit ist ein gutes Beispiel dafür, wie alle Beteiligten von den Möglichkeiten der Digitalisierung profitieren: Die Versicherten, die Apotheken und die Krankenkassen.“ Kai Swoboda (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der IKK classic)

Vorheriger Beitrag
scanacs startet Direktabrechnung: Erstes E-Rezept in Thüringen erfolgreich abgerechnet
Nächster Beitrag
1. APOTHEKENTAGUNG: Offener Austausch zwischen Apotheken, pronova BKK und scanacs
Menü