Blog

Apomondo und scanacs vereinbaren Zusammenarbeit

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Die Webplattform scanacs und der Telepharmazie-Anbieter APOMONDO kooperieren zukünftig. Scanacs bietet durch digitale Echtzeitkommunikation mit der Krankenkasse eine automatische Prüfung des Befreiungs- und Zuzahlungs­status eines Patienten an und vermeidet so Retaxationen für die Apotheken. Apomondo bietet seit April 2020 eine Plattform zur Telepharmazie an. Beide Anwendungen sollen nun miteinander vernetzt werden. 

„Mit der Kooperation gelingt es uns, die Digitalisierung in der Apotheke voranzubringen. Datenaustausch und Informations­fluss werden beschleunigt, Aufwände und Zeit werden reduziert, Therapien optimiert. Niemand soll mehr das falsche Medikament bekommen, niemand mehr nachträglich zeitraubende Prüfverfahren abwickeln müssen, niemand mehr hohe Retaxationsrisiken über viele Monate tragen“, so Frank Böhme, Geschäftsführer der scanacs GmbH.

„Gerade in der telepharmazeutischen Beratung ist es ein großer Zusatznutzen, mit scanacs einen starken Partner in der Kommunikation zwischen Apotheke und Krankenkassean der Seite von APOMONDO zu haben“, betont Margit Schlenk, Mitgründerin der APOMONDO, die selbst eine Apotheke in Nürnberg betreibt. APOMONDO Telepharmazie und scanacs wollen ihre Anwendungen nun Schritt für Schritt miteinander verzahnen. So können Apotheken künftig den Service der Zuzahlungsprüfung auch per Video-Meeting den Patienten in häuslicher Umgebung anbieten.

Kontakt und weitere Infos:
Apomondo GmbH – Rennweg 54 – 90768 Fürth – hello@apomondo.de
scanacs GmbH – Breitscheidstraße 40 – 01237 Dresden – joerg.weise@scanacs.de

Vorheriger Beitrag
Anbindung Versichertenstammdaten-Management (VSDM) gemeinsam mit VIACTIV Krankenkasse und Mobil ISC
Nächster Beitrag
Verzögerung bei technischer Anbindung mhplus
Menü